Suche

Geldmarkt.

Definition

Auf dem Geldmarkt, welcher Teil des Finanzmarktes ist, können Marktteilnehmer kurzfristig Liquidität anbieten und nachfragen. Die Marktteilnehmer, welche Liquidität anbieten, tun das für einen gewissen Zins, dem Geldmarktzins.

Geldmarktzinsen

Die Höhe der Geldmarktzinsen ist abhängig von folgenden Faktoren:

  • Bonität der Marktteilnehmer,
  • Laufzeiten,
  • Leitzinsen der EZB,
  • Anlagevolumen und
  • Angebot und Nachfrage

Finanzprodukte

Interessante Finanzprodukte für dich wären Einlageprodukte der Banken wie Sparbuch, Tagesgeld, Festgelder und Sparbriefe mit kurzer Laufzeit oder die Geldmarktfonds.

Weiterführende Videos

Dauer: 02:54

Dauer: 03:38

Dauer: 02:37

Textzusammenfassung

Einleitung

Wo sich Banken und andere institutionelle Anleger bei der EZB über Nacht Geld leihen und ausleihen können und wie du an diesem System unter bestimmten Voraussetzungen zur Diversifikation deines Investmentportfolios teilhaben kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Definition

Auf dem Geldmarkt, welcher Teil des Finanzmarktes ist,…

…können Marktteilnehmer kurzfristig Liquidität anbieten und nachfragen. Die Marktteilnehmer, welche Liquidität anbieten, tun das für einen gewissen Zins, dem Geldmarktzins.

Geldmarktzinsen

Die Höhe der Geldmarktzinsen ist abhängig von folgenden Faktoren:

  • Bonität der Marktteilnehmer,
  • Laufzeiten,
  • Leitzinsen der EZB,
  • Anlagevolumen und
  • Angebot und Nachfrage

Wer auf dem Geldmarkt Liquidität nachfragt, kann sich diese gegen die Zahlung des jeweiligen Geldmarktzinses besorgen.

Geldmarktanlage

Die Marktteilnehmer sind ausschließlich institutionelle Anleger. Institutionelle Anleger sind in diesem Fall Banken, Versicherungen, Notenbanken, Kapitalanlagegesellschaften und bonitätsstarke Unternehmen. Daher hast du persönlich keinen direkten Zugang zu diesem Markt und kannst nicht in diesen direkt investieren. Da Banken und Kapitalanlagegesellschaften Zugang zu dem Geldmarkt haben, kannst du über diese dennoch in den Geldmarkt, zum Beispiel in Form eines Geldmarktfonds, investieren.

Jetzt weißt du bereits, was der Geldmarkt an sich ist. Wie auf jedem Markt geht es auch auf dem Geldmarkt darum, das Angebot von Gütern mit der Nachfrage nach Gütern zusammenzubringen.

Anlageformen

Zu den auf dem Geldmarkt gehandelten Anlageformen gehören:

  • Unverbriefte Tages- und Termingelder mit einer Laufzeit von normalerweise bis zu 12 Monaten,
  • Verbriefte Produkte, den Geldmarktinstrumenten, welche auch Geldmarktpapiere oder Geldmarkttitel genannt werden.

Merkmal

Aus den Merkmalen können wir dann ableiten, wann für dich ein Investment in den Geldmarkt in Betracht gezogen werden sollte. Die Merkmale:

  • Die Chancen des Geldmarktes liegen bei der hohen Emittentenbonität, was einem einiges an Sicherheit bringt
  • Die Renditen sind dementsprechend gering
  • Die Benchmark beziehungsweise der Index ist der Euribor
  • Zu den Emittenten gehören Notenbanken, Banken, Versicherungen, die öffentliche Hand und Unternehmen
  • Einflussfaktoren auf die Kursbildung nehmen Angebot von und Nachfrage nach Liquidität und die Leitzinsen der EZB
  • Die Volatilität ist sehr gering – es gibt also lediglich geringe Kursschwankungen
  • Im Detail ist die Bonität abhängig vom Emittenten, jedoch ist diese in der Regel hoch

Wie du bestimmt schon gemerkt hast, ist das Investieren in den Geldmarkt für die Anleger geeignet, die möglichst kein oder nur ein sehr geringes Verlustrisiko eingehen und auf das investierte Geld zeitnah Zugriff haben möchten. Einer der größten Nachteile ist die geringe Rendite.

Kosten & Nettorendite

Solltest du dich für das Investieren in den Geldmarkt entscheiden, empfehlen wir dir genau auf die Kosten zu achten, da bei solch potenziell niedrigen Renditeaussichten bereits niedrige Produktkosten die komplette Rendite auffressen könnten. Dadurch wäre das Investment logischerweise sinnfrei.

Finanzprodukte

Interessante Finanzprodukte für dich wären Einlageprodukte der Banken wie Sparbuch, Tagesgeld, Festgelder und Sparbriefe mit kurzer Laufzeit oder die Geldmarktfonds.

Geldmarkt.

1

Definition

Auf dem Geldmarkt, welcher Teil des Finanzmarktes ist, können Marktteilnehmer kurzfristig Liquidität anbieten und nachfragen. Die Marktteilnehmer, welche Liquidität anbieten, tun das für einen gewissen Zins, dem Geldmarktzins.

2

Geldmarktzinsen

Die Höhe der Geldmarktzinsen ist abhängig von folgenden Faktoren: Bonität der Marktteilnehmer, Laufzeiten, Leitzinsen der EZB, Anlagevolumen und Angebot und Nachfrage

3

Finanzprodukte

Interessante Finanzprodukte für dich wären Einlageprodukte der Banken wie Sparbuch, Tagesgeld, Festgelder und Sparbriefe mit kurzer Laufzeit oder die Geldmarktfonds.

Weiterführende Videos

Dauer: 02:54

Dauer: 03:38

Dauer: 02:37

Dauer: 05:31

Textzusammenfassung

Einleitung

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Risiken, die Investments und deren Renditeaussichten beeinflussen können. Einer der Risiken ist das Emittentenrisiko.

Definition

Auf dem Geldmarkt, welcher Teil des Finanzmarktes ist,…

…können Marktteilnehmer kurzfristig Liquidität anbieten und nachfragen. Die Marktteilnehmer, welche Liquidität anbieten, tun das für einen gewissen Zins, dem Geldmarktzins.

Geldmarktzinsen

Die Höhe der Geldmarktzinsen ist abhängig von folgenden Faktoren:

  • Bonität der Marktteilnehmer,
  • Laufzeiten,
  • Leitzinsen der EZB,
  • Anlagevolumen und
  • Angebot und Nachfrage

Wer auf dem Geldmarkt Liquidität nachfragt, kann sich diese gegen die Zahlung des jeweiligen Geldmarktzinses besorgen.

Geldmarktanlage

Die Marktteilnehmer sind ausschließlich institutionelle Anleger. Institutionelle Anleger sind in diesem Fall Banken, Versicherungen, Notenbanken, Kapitalanlagegesellschaften und bonitätsstarke Unternehmen. Daher hast du persönlich keinen direkten Zugang zu diesem Markt und kannst nicht in diesen direkt investieren. Da Banken und Kapitalanlagegesellschaften Zugang zu dem Geldmarkt haben, kannst du über diese dennoch in den Geldmarkt, zum Beispiel in Form eines Geldmarktfonds, investieren.

Jetzt weißt du bereits, was der Geldmarkt an sich ist. Wie auf jedem Markt geht es auch auf dem Geldmarkt darum, das Angebot von Gütern mit der Nachfrage nach Gütern zusammenzubringen.

Anlageformen

Zu den auf dem Geldmarkt gehandelten Anlageformen gehören:

  • Unverbriefte Tages- und Termingelder mit einer Laufzeit von normalerweise bis zu 12 Monaten,
  • Verbriefte Produkte, den Geldmarktinstrumenten, welche auch Geldmarktpapiere oder Geldmarkttitel genannt werden.

Merkmal

Aus den Merkmalen können wir dann ableiten, wann für dich ein Investment in den Geldmarkt in Betracht gezogen werden sollte. Die Merkmale:

  • Die Chancen des Geldmarktes liegen bei der hohen Emittentenbonität, was einem einiges an Sicherheit bringt
  • Die Renditen sind dementsprechend gering
  • Die Benchmark beziehungsweise der Index ist der Euribor
  • Zu den Emittenten gehören Notenbanken, Banken, Versicherungen, die öffentliche Hand und Unternehmen
  • Einflussfaktoren auf die Kursbildung nehmen Angebot von und Nachfrage nach Liquidität und die Leitzinsen der EZB
  • Die Volatilität ist sehr gering – es gibt also lediglich geringe Kursschwankungen
  • Im Detail ist die Bonität abhängig vom Emittenten, jedoch ist diese in der Regel hoch

Wie du bestimmt schon gemerkt hast, ist das Investieren in den Geldmarkt für die Anleger geeignet, die möglichst kein oder nur ein sehr geringes Verlustrisiko eingehen und auf das investierte Geld zeitnah Zugriff haben möchten. Einer der größten Nachteile ist die geringe Rendite.

Kosten & Nettorendite

Solltest du dich für das Investieren in den Geldmarkt entscheiden, empfehlen wir dir genau auf die Kosten zu achten, da bei solch potenziell niedrigen Renditeaussichten bereits niedrige Produktkosten die komplette Rendite auffressen könnten. Dadurch wäre das Investment logischerweise sinnfrei.

Finanzprodukte

Interessante Finanzprodukte für dich wären Einlageprodukte der Banken wie Sparbuch, Tagesgeld, Festgelder und Sparbriefe mit kurzer Laufzeit oder die Geldmarktfonds.